Bonifatius-Schule Marl Bär.jpg

Wir sind´s, die




mit unserem Klassenlehrer Herrn Schröter

Auch in diesem Halbjahr haben wir wieder an der Aktion "Kulturstrolche" teilgenommen. In diesm Halbjahr stand das Therma "Marl und seine Geschichte" im Mittelpunkt. Wir haben uns mit dem Wappen unserer Stadt Marl beschäftigt und durften uns sogar ein eigenes Wappen gestalten. Nach einem Besuch im Heimatmuseum - einem alten Fachwerkbauernhof - haben wir uns auch mit verschiedenen Wohnformen in Marl beschäftigt. Hügelhäuser, Zechenhäuser - viele verschiedene Arten zu wohnen kann man in Marl finden. Wir haben uns darüber ausgetauscht und gelernt, wie diese Häuserarten entstanden sind.


Der krönende Abschluss der Aktion war der Besuch im alten Lehrbergwerk in Oer-Erkenschwick. Mit dem Bus sind wir dorthin gefahren und haben dort Einblick in den Abbau der Steinkohle gewonnen. Ohne die Steinkohle, wäre Marl nicht die Stadt die sie heute ist. Wir haben dort erfahren, wie es war unter Tage zu arbeiten, warum ein Kumpel "Kumpel" heißt, was eine Luftkatze ist und wie beschwerlich die Arbeit in engen Stollen, bei großer Hitze und unglaublichem Lärm gewesen ist. Am Ende durften wir sogar versuchen, mit einem Abbauhammer zu arbeiten - das war wirklich ein spannender Besuch.







Wir danken auch Frau Rasch-Erb und Frau Bordeaux, die uns an den 4 Aktionstagen begleitet und alles so toll für uns vorbereitet haben.





Die Sieger des Sonderpreises beim MarLeo - die 4b der Bonifatiusschule


Am 30.3.2019 hatten wir den wohl größten und wichtigsten Auftritt unserer Grundschulzeit. Schon im Januar hatte wir uns mit einem Video und 2 Songs beim "MarLeo" beworben, einem Musikförderpreis des Lions Clubs Marl.
Eines der beiden Stücke durften wir gestern als einer der Sieger des Sonderpreises bei der großen MarLeo-Gala im Theater Marl vor ausverkauftem Haus auf der Bühne präsentieren und es war ein tolles Gefühl auf einer solch großen Bühne zu stehen und seinen Song zu präsentieren. Natürlich war die Aufregung im Vorfeld groß und wie es so ist bei den Stars - man muss warten bis man an der Reihe ist. Und so haben auch wir gestern eine lange Zeit einfach nur gewartet - aber am Ende wurden wir nach einem tollen Auftritt mit einem donnernden Applaus belohnt. Außerdem haben wir für die Schule einen Geldbetrag gewonnen, von dem wir neue Dinge für den Musikunterricht kaufen dürfen.


Hier könnt ihr euch das Video vom Auftritt im Theater anschauen. Ein großes Dankeschön auch an die Eltern, die uns bei der Logistik unterstützt haben.

         
 
 "Respekt!" für eine tolle Leistung!
Foto: Ralf Deinl
   Herr Schröter im Gespräch mit dem Moderator Philipp Artmann
Foto: Ralf Deinl




Unsere Klasse war natürlich auch beim "Tag gegen Rassismus" auf dem Creiler Platz wieder mit dabei. Hier geht es zum Bericht, zu den Fotos und Videos.

Im Rahmen des Projekts "Zeitung in der Grundschule" hatten Ela, Deniz und Nico einen Artikel über unseren Auftritt geschrieben. Hier könnt ihr den Artikel lesen. Er erschien am 22.3.2019 in der Marler Zeitung.

Eine Woche später waren wir mit unserem Lied "I have a dream" noch einmal Gäste an der Martin-Luther-King Gesamtschule beim "Tag der Begegnung".


 
 Fotos: Stadt Marl/ Pressestelle

   
 Die Veranstaltung zu dem Thema und an dieser Schule passten natürlich
   perfekt mit unserem aktuellen Hit zusammen - Danke für die Einladung!

Und hierkönnt ihr lesen, was auf der Homepage der Stadt zu unserem Auftritt gestanden hat und auch in der Marler Zeitung stand im Bericht über den Tag etwas zu unserem Auftritt.



Am 12.2.2019 hatten wir Besuch vom ASB. Ein Mitarbeiter hat einen Tag mit uns verbracht und uns zu Pausenhelfern ausgebildet.
Es ging darum, von einem Profi fit gemacht zu werden für Notfälle, die hier bei uns z.B. auf dem Schulhof passieren können.
Wir haben gelernt, wie man einen Notruf absetzt und in der Klasse so getan, als würden wir mit der Leitstelle des Rettungsdienstes telefonieren. Welche Fragen muss man benatworten, was muss die Leitstelle wissen und wann darf ich überhaupt den Hörer wieder auflegen. Außerdem haben wir gelernt, wie man eine Person die bewusstlos ist, in die stabile Seitenlage bringt und erfahren, warum das besonders wichtig ist und was man bei Nasenbluten tun sollte.
Im 2. Teil bekamen wir alle ein Päckchen mit verschiedensten Verbandsmaterialien und haben gelernt, wie man verschiedene Verbände anlegt und warum es wichtig ist, im Fall der 1. Hilfe immer Handschuhe zu tragen. Das sah in der Klasse zwischendurch sehr lustig aus, denn fast alle Kinder schienen schwer verletzt zu sein und hatten sich daher von ihren Klassenkameraden gut verbinden lassen.
Im letzten Teil durften wir in einen echten KTW steigen. Er wurde extra mitgebracht, damit wir uns in Ruhe alles ansehen und erklären lassen konnten. Die Liege, eine Vakuummatratze, verschiedene Geräte, Notfallkoffer und andere spannende Dinge wurden uns dort gezeigt und erklärt.
Krönender Abschluss waren das eingeschaltete Blaulicht und das Martinshorn.
Das wichtigste, was wir aber gelernt haben: Jeder kann helfen - man muss keine Angst haben etwas verkehrt zu machen. Zur Belohnung für unsere engagierte Mitarbeit hat jeder von uns einen kleinen Verbandskoffer für zuhause geschenkt bekommen.
   
   
 Nico - zum Glück nur vorgetäuscht!
 leichte Unordnung
 Jeder hilft Jedem!



Unsere Klassenfahrt ist gerade erst vorbei, da starten wir mit der nächsten Aktion schon wieder durch.
Die Stadt Marl und das internationale Bildungs- und Begegnungszentrum Intercent haben ein Projekt mit dem Titel “My view, your view – we together” zum Thema Toleranz & Miteinander, Verständigung und Zusammenleben gestartet. Dabei wird von verschiedenen Gruppen aus Marl Musik zum Thema aufgenommen. Was genau dabei zusammenkommt wissen wir auch noch nicht, aber wir haben heute unseren Beitrag geleistet.

Der Klassenraum der 3b wurde heute in ein Tonstudio umfunktioniert und Herr Dunkel von der Musikschule hat alles an Equipment mitgebracht. Dann haben wir zu einem Playback unser Lied: "Respekt!" gesungen und Herr dunkel hat alles aufgenommen. Das Ergebnis wird dann auf die CD kommen und wenn alles fertig ist, kann man sich auch hier  das Stück anhören.

 

Auch aus der 3. Jahrgangsstufe haben Kinder an der Projekt-CD mitgewirkt. 16 Kinder haben den Song: "Wir heißen jeden hier willkommen" gesungen und aufgenommen. Auch diese Aufnahme kommt natürlich auf die CD.

Mittlerweile ist die CD fertig und die Präsentation hat stattgefunden. Hier  geht es zum Bericht und zu einem Zeitungsartikel.



Unsere Klassenfahrt nach Haltern ist vorbei. Hier kann man nachlesen, wie es war.



Die Ankunft
Die Kinder haben ihre Betten bezogen. Es war nicht leicht
und nicht schwer aber wir haben es hingekriegt. Und am
ersten Tag haben wir eine Bilderrally gemacht. Wir mussten
Orte finden, die auf den Bildern waren es war nicht leicht. Nach
der Aufgabe haben wir einen Parcours gemacht. Er war ein
bisschen schwer. Das Mittagessen Ware sehr lecker.
Es gab am Frühstück Brötchen mit verschiedenen Zutaten.

 
 

Lagerfeuer (von Deniz)

Auf der Klassenfahrt haben wir am Mittwochabend ein
Lagerfeuer gemacht. Da hatten die  Arbeiter gefragt was wir
so gemacht haben, dann hatten die Räuberhauptmänner
gesagt: „Wir machen Stockbrot. Das haben wir auch
gemacht“. Dann haben wir alle einen Stock gesucht und
Teig mit der Hand um den Stock gewickelt. Das Stockbrot
haben wir über das Feuer gehalten bis es fertig wurde.
Es war  sehr lecker. Danach hat der Hauptman
eine Räubersprache gesagt die mussten wir dann nachsprechen.
Das Lagerfeuer hat Spaß gemacht und war toll.                                                                     
     

Discospiele (von Nhi)

Am Donnerstagabend haben Stephan, Jan und Jonathan eine Disco veranstaltet. Danach ist die 4a gekommen. Alle haben ein Discospiel gespielt und das Spiel ging so, dass jeder einen Zettel kriegt und einen Namen. Und man muss zwei Namen die zusammengehören suchen. So, jetzt bekam jeder ein Zettel. Die Musik fängt an zu spielen. Wir tauschen die Zettel miteinander bis die Musik aufhört zu spielen. Wenn die Musik aufhört zu Ende ist müssten wir die Zettel aufmachen. Und suchten die Namen die dazu passt. Leider habe ich verloren, weil die Zeit zu Ende war und ich den Namen dazu nicht gefunden habe. Denny und Diana haben zuerst zusammengefunden und haben gewonnen. Nachdem wir die Gewinner bestimmen haben, haben wir getanzt.

   Disco/Spiele (von Ela)

 Am Donnerstagabend war eine Disco und am Anfang habe ich gesagt:
„Ich möchte nicht Tanzen.“ Dann hat Herr Laerbusch eine coole Musik
angemacht. Danach habe ich mit Doris getanzt aber Nhi war traurig. Um sie aufzumuntern habe ich Nhi an die Hand genommen.
Als wir uns gedreht haben hat Nhi angefangen zu lachen. Ich habe auch gelacht.
Wir haben die ganze Zeit getanzt und gelacht. Eigentlich wolle ich weiter tanzen aber ab 10.00 Uhr haben die Lehrer gesagt: „So, ab ins Zimmer!“
Dort hatte ich richtige Langweile.
 
 


   
 Die Anreise zur Klassenfahrt (von Nele)

Wir haben uns letzte Woche Mittwoch auf dem Parkdeck von
Kaufland getroffen wir waren alle sehr aufgeregt.
Dann haben wir uns von unseren Eltern verabschiedet.
Aber nicht alle Eltern sind noch runder zum Bahnhof gegangen
nur ein paar Mütter sind runter.
Der Zug hat 5 Minuten Verspätung.  Alle haben auf den Zug
gewartet alle haben geguckt ob der Zug kommt. Da kam
der Zug. Alle Kinder verabschiedeten sich.
Der Zug war sehr lang. Nun waren wir in Haltern am Bahnhof.
Es war sehr toll da. Wir sind über die Straße und dann
sind wir eine Weile gelaufen da kam ein Waldweg.
Wir waren im Wald. Ein paar Meter weiter waren
Pferde da war ein Shire-Horse mit einem Fohlen und noch ein Pferd.
Dann sind wir über eine Bücke gelaufen.
Genau neben uns war ein Gehege mit Schafen.
Ein paar Meter weiter war die Jugendherberge.
Wir waren da.

  Räubermahl (von Nico)

Am Donnerstagabend sind wir vom Gemeinschaftsraum in
eine große Halle gegangen. Dort wahren Tische die in einem
Viereck standen. Da drauf standen Becher, Schüsseln mit
Essen drin und Schüsseln für uns zum Essen. Es gab Borka-
augen, Lovisbrot, und vieles mehr. Wir saßen hinter den
Tischen auf Bänken. Da man nicht an jede Schüssel
mit Essen drankam ohne aufzustehen haben wir die
Schüssel immer weitergegeben und es gab auch
Räuberbier. 
 

   
 

Koffer packen und "Jeder fängt Jeden" (von Sami)

Freitag 6.00Uhr morgens wir haben unser Zimmer aufgeräumt.
Wir haben den Müll runter geschmissen und alles in den Müll
geworfen und ich habe alles gefegt dann habe mein Koffer
runtergebracht und dann haben noch Frühstück gegessen. Nach dem Frühstück haben wir jeder fängt jeden gespielt Jan hat uns die Spielregel erklärt dann haben wir es gespielt.
Danach sind wir zum Bahnhof gelaufen.


   

 


   

 Die Abreise von der Klassenfahrt  (von Denny)

Am Freitag haben wir nach dem Frühstück hatten wir ein Räubertreff in der Bärenhohle danach sind wir nach Draußen gegangen und haben ein Spiel gespielt das hieß jeder fängt jeden bis zur Abreise.
Im Anschluss daran sind wir 45 Minuten gelaufen bis wir beim Haltern Bahnhof waren dann durften wir eine Trink Pause und Eine Essens Pause hatten wall wir zu früh waren und dabei durften wir spielen 15 Minuten später war der S9 dar und wir waren wir alle froh das wir fast dar waren in der S9
Haben ein paar aus den Fenster gekuckt bis wir da waren 5 Minuten später waren wir in Marl Mitte angekommen waren da waren alle Eltern alle waren glücklich und froh dann sind alle nach Hause gegangen.

 
Die Abreise (von Johanna)

Am Freitag dem 16.11.2018 mussten wir früh aufstehen weil
wir packen mussten. Wenn wir mit allem fertig waren durften
wir frühstücken am Mittag sind wir zum Bahnhof gelaufen.
Am Bahnhof mussten wir auf den Zug warten als er kam sind
wir eingestiegen als wir am Hauptbahnhof von Marl waren
mussten wir wieder aussteigen jedes Kind war froh seine
Eltern wieder zu sehen.  



 
 
 


Sobald es etwas zu berichten gibt, werdet Ihr es hier lesen können und eine kleine Galerie gibt es auch.






Wir, die 4b auf der großen Bühne im Volkspark

Am 3.10.2018 war Volksfeststimmung in Marl. Wie in jedem Jahr an diesem Tag der Einheit fand das Volksparkfest statt. Auch wir haben als Vertreter der Bonifatiusschule unseren Teil zur guten Stimmung beigetragen und mit 2 Liedern das Bühnenprogramm eröffnet. Wir haben die Lieder"Der Herbst ist eine Zeit" und das ganz neue Lied "Das Leben ist so schön" gesungen. Das war schon ein irres Gefühl auf einer so großen Bühne zu stehen und vor so vielen Leuten durch Mikrofone zu singen.Wenn ihr den link anklickt, könnt ihr euch die beiden Videos anschauen.


Heute am 18.9.2018 sind wir nach 2 Wochen in der 4. Klasse gleich in ein tolles Projekt gestartet. Wie auch im vergangenen Jahr nehmen wir an der Aktion "Kulturstrolche" der Stadt Marl teil.
Heute war Herr Rockstein unser Gast und hat uns in die Welt des

 
eingeführt. Nach einer Reise von den ersten Graffities aus der Steinzeit, über die Zeichenschrift der Ägypter, die gemeißelten Schriften der Römer bis über den Buchdruck in das New York der 1980-er Jahre hat er uns erklärt, wie Schrift entstanden ist, sich weiterentwickelt hat und wie daraus das entstanden ist, was man heute Graffiti nennt.
Auch wir haben mit verschiedenen Schriften experimentiert, Muster ausprobiert und Buchstaben in 3-D-Optik erstellt.
  
             
 Hier sieht man erste Versuche
 und  hier sieht es doch schon fast professionell aus.


 Im Anschluss hat jeder seinen Namen in Graffitischrift auf ein Blatt geschrieben, die Buchstaben mit Farben und Mustern gestaltet und später ausgeschnitten. Graffiti wäre nicht Graffiti, wenn man nicht mit Spraydosen arbeiten würde. Das haben wir auch getan. Gut geschützt mit Handschuhen und Mundschutz haben wir auf dem Schulhof alte Schallplatten besprayt und im Anschluss unsere Namenszüge darauf geklebt. Das war wirklich ein toller Tag.

 
   
 
 Auf dem Weg zum Graffitischriftzug
 Sprayen auf dem Schulhof
 letzter Schritt - Schneiden und Kleben



Es ist Donnerstag, der 19.9.2018 und wir haben uns gerade von der Aktion am Vortag erholt, da ging es heute mit viel Schwung direkt weiter. Gestern haben wir in der Schule und auf unserem Schulhof gearbeitet, heute ging es raus - bis zum Marler Rathaus. Dort gab es eine von Herrn Rockstein vorbereitete Wand, an der wir unsere Spraykünste, die wir gerade gestern erst erlernt hatten, direkt umsetzen konnten. Als wir dort vor Ort ankamen, hat uns Herr Rockstein zu "unserer Wand" gebracht und uns erklärt, was uns erwartet.



...stand dort an der Wand und die Buchstaben warteten auf unsere Farbe. Wir wurden in kleine Gruppen eingeteilt. Immer eine Gruppe durfte an der Wand arbeiten und die anderen Gruppen bearbeiteten ein Quiz, in dem es um die anderen Graffitits rund um das Rathaus ging.

       
     
 Hier die kniffligen Quizfragen,
 die ersten Versuche an der Wand
 und der sichtbare Fortschritt.
Außerdem hat noch jede Gruppe 2 Riesenbuchstaben auf eine Freifläche unter die Rathausbrücke gemalt und im Laufe der Zeit konnte man erkennen, um welche Botschaft es hier ging.



Nach etwa 2 Stunden war unser Schriftzug fertig gestellt. Da die Buchstaben etwas verschwommen sind, wird Herr Rockstein in den kommenden Tagen noch einmal Hand anlegen und die Konturen der Buchstaben wieder deutlich sichtbar machen, aber für die ersten Versuche an einer Wand, haben wir das doch wohl toll hinbekommen.



Im Anschluss an das Quiz und die Sprayaktion haben wir auf der Rathauswiese unsere Frühstückspause genossen und sind danach zum Abschluss der Kulturstrolcheaktion noch im "Glaskasten" - dem städtischen Museum gewesen und haben dort eine kurze Führung bekommen.

 
  
 
 Frühstück im Grünen,
 Zuhören im Museum und
 Kunst in der Natur finden.

Wir danken Herrn Rockstein und dem Organisationsteam der Kulturstrolche für 2 spannende Tage und ein tolles Projekt.




Hier gibt es noch mehr Bilder in der Galerie!


Alle Fotos, Videos und Berichte aus dem vergangenen Jahr gibt es hier